Banner-neu 2

capLeft

capRight

Fahne-9

Schon Jahre vor der eigentlichen Gründung des Gesangvereins im Jahre 1862 sind in Gabsheim Bestrebungen dokumentiert, einen Verein zur Verbesserung des Kirchengesangs ins Leben zu rufen. Offensichtlich blieb es zunächst nur bei diesem Entwurf, der auch nicht unterzeichnet ist. Zur konkreten Vereinsgründung kam es erst, als der im April 1862 neu nach Gabsheim gekommene Pfarrer Reinhard Vogler die Initiative ergriff. Pfarrer Vogler gab aber nicht nur den Anstoß zur Vereinsgründung, er übernahm auch von 1862 bis 1876 den Vereinsvorsitz

 
Ges01[1]

 

Männergesangverein von 1887

Bedingt durch die unbefriedigende Situation der Übungslokale mit häufigem Wechsel, beschloss der Verein im Jahr 1925 unter dem Präsidenten Johann Kreel 2. eine eigene Sängerhalle zubauen.

Die festliche Einweihung der Sängerhalle erfolgte am Wochenende vor Pfingsten, am 16. Mai 1926. Damit hatte der Verein, aber auch die gesamte Gemeinde eine Räumlichkeit, in der in den kommenden Jahrzehnten unzählige Feste, Feiern, Tanzveranstaltungen, Theateraufführungen, Konzerte, Versammlungen usw. stattfanden Die Halle blieb bis zu ihrem Verkauf an die Gemeinde Gabsheim Jahr 2005 im Besitz des Vereins.

 
Ges02[1]

 

 Sängerhalle um 1950

 

 

Es folgen Vereinsbilder von Jubiläen

 
Ges04[1]

                                          Undatiertes Foto (wohl um 1940) des Männergesangvereins Gabsheim.

Das Foto, wohl nach der Teilnahme an einem Festumzug aufgenommen, zeigt in der vorderen Reihe
(von links) Hans Müller, Anton Kratz, Hans Michel (um diese Zeit Präsident des Vereins) und Johann
Kratz. Dahinter u. a. Hans Dreibus, Alwin Rückeshäuser, Karl Schuch, Georg Maul, Georg Spang,
Heinrich Janzer, Anton Janzer, Johann Grode und Georg Rückeshäuser.

 

 
Ges05[1]

       Der Gesangverein zum Jubiläum 25 Jahre Sängerhalle im Jahr 1950

1. Reihe: Jakob Michel, Heinr. Janzer, Jakob Dreibus, Anton Kratz, Hans Michel, Joh. Janzer, Hermann Betz (Dirigent), Joh. Kratz, Georg Kreel, Georg Maul, Jakob Schmitt.
2. Reihe: Werner Müller, Daniel Michel, Karl Schuch, Anton Janzer, Erich Keller, Phil, Daut, Joh. Daut, Phil. Zahn, Hans Müller, Fritz Gass, Hans Gerstenschläger, Phil. IIIV, Franz Schmitt, Hubert Michel, Paul (Familienname unbekannt). -

3. Reihe: Kurt Zimmermann, Toni Kratz, Emil Zahn, Alex Sachs, Georg Karl Stoppelbein, Joh. Ferv, Erwin Kratz, Toni Kratz, Valentin Kratz, Herbert Kratz, Alfons Gisbert, Werner Wagner, Ludwig Kratz. -

4. Reihe: Heinr. Kratz, Georg Wagner, Anton Hof, Walter Illy.

 

Ges06[1]

                             Der Gesangverein Gabsheim im Jahr 1962, anlässlich des 100jährigen Bestehens

1. Reihe: Anton Janzer, Toni Kratz, Hans Michel, Georg Kreel, Fritz Gass, Hans Wiener (Dirigent), Georg Wagner, Phil. Schäfer, Valentin Kratz, Emil Zahn. -

2. Reihe: Richard Kraus, Anton Hof, Werner Müller, Phil. Daut, Gerhard Dreibus, Walter IlIy, Erwin Kratz, Heinrich Welz, Winfried Palzer, Werner Dreibus.

3. Reihe: Georg Karl Stoppelbein, Hans Rossi, Gerhard Flick, Norbert Rückeshäuser, Günter Zimmermann, Phi I. Schäfer jun., Engelbert Kratz, Hubert Michel, Kurt Zimmermann, Rudi Kratz, Alfons Gisbert, Heinrich Kraus, Heinrich Daut.

 

 
Ges07[1]

                                                                             Der Chor im Jahr 1979 vor der Sängerhalle

1. Reihe: Emil Zahn, Gerhard Schuch, Hubert Michel, Georg Wagner, Hans Wiener (Dirigent), Georg Kreel, Phil. Schäfer, Hans Michel, Phil. Zahn, Richard Straus. -

2. Reihe: Werner Schäfer, Heribert Wagner, Richard Kraus, Werner Müller, Anton Hof, Gerhard Dreibus, Gerhard Flick, PhiI. Daut, Heinrich Welz, Hans Rossi. -

 3. Reihe: Reinhard Baumgärtner, Edelbert Martin, Artur Wagner, Heinrich Kraus, Kurt Zimmermann, Josef Spenkuch, Georg Karl Stoppelbein, Walter IlIy, Eberhard Mormul.

 

 
Ges08[1]

                                        Die Mitglieder des Gesangvereins im Jahr 1987, anlässlich der 125-Jahrfeier

1. Reihe: Emil Zahn, Gerhard Dreibus, Georg Wagner, Hubert Michel, Georg Kreel, Hans Michel, Heinrich Welz, Richard Straus, Reinhard Baumgärtner, Arthur Wagner.

 2. Reihe: Heribert Wagner, Georg Karl Stoppel bein, Werner Müller, Norbert Thomas, Josef Spenkuch, Cletus Schäfer, Alfons Mientki, Karl-Heinz Becker, Hans Rossi, Franz-Josef Senfter, Edelbert Martin, Walter IIly, Hans Wiener (Dirigent), Werner Dreibus.

3. Reihe: Phil. Landua, Phil. Zahn, Winfried Wocker, Werner Schäfer, Thomas Michel, Frank Michel, Phi I. Daut,  Hildebert Janzer, Eberhard Mormul.

 

Nach der Feier zum 125. Geburtstag des Vereins erfolgte ein Generationenwechsel sowohl bei dem Vorsitz des Vereins wie bei der musikalischen Leitung. In der Generalversammlung vom 20.02.1988 wurde Alfons Mientki zum neuen Präsidenten gewählt. Der langjährige ehemalige Präsident Georg Kreel wurde gleichzeitig zum Ehrenmitglied bestimmt. Nach dem Tod von Hans Wiener am 08.05.1988 wurde Reinhard Baumgärtner, der schon länger im Verein als aktives Mitglied und als Vize-Dirigent mitgewirkt hatte, zum neuen Dirigenten gewählt. Sowohl Alfons Mientki wie auch Reinhard Baumgärtner üben ihr Amt bis zum heutigen Tage aus.

Eine grundlegende Veränderung erfuhr der Verein im Jahre 1990 durch die Umwandlung von einem Männergesangverein in einen gemischten Chor.

 
Ges09[1]

                                                         Der Chor aus Sängerinnen und Sängern im Jahr 1992

1. Reihe: Betty Janzer, Cornelia Kratz, Birgit Baumgärtner, Ortrud Gisbert, Margot Mormul, Reinhard Baumgärtner (Dirigent), Silvia Rossi, Rosemarie Dreibus, Christa Girichidis-Spenkuch, Irmtraud Straus.

2. Reihe: Magda Brand, Edeltraud Kratz, Käthe Palzer, Waltraud Schmitt, Rita Wagner, Anita Kratz, Christa Wagner, Roswitha Schäfer, Gisela Landua,      Inge Zimmermann, Margarete Wüst, Elvira Schäfer, Anita Mientki, Claudia Wagner, Marliese Thomas.

3. Reihe: Heribert Wagner, Josef Spenkuch, Werner Schäfer, Cletus Schäfer, Phil. Landua, Norbert Thomas.
4. Reihe: Phil. Daut, Eberhard Mormul, Alfons Mientki, Georg Kreel, Hildebert Janzer, Heinrich Welz, Werner Müller, Georg Wagner, Hubert Michel, Hans Rossi

 

Im Jahre 1990 fanden sich 22 Frauen, so dass der Chor zustande kam. Viele der neu hinzugekommenen Frauen waren zuvor auch schon im Gabsheimer Landfrauenchor aktiv.

Natürlich musste nun auch der Name des Vereins, der sich bisher "Männergesangverein 1862 e.V. Gabsheim" genannt hatte, verändert werden und zwar in Gesangverein 1862/1990 e.V. Gabsheim"

Die Umwandlung in einen gemischten Chor wurde allgemein gut aufgenommen und zeigte auch zahlreiche Erfolge in musikalischer Hinsicht. Hierfür sprechen gute Bewertungen und Preise bei verschiedenen Wettbewerben, z. B. beim Kreisleistungssingen 1991 und 1995, beim Chorwettbewerb in Saulheim 1993 oder beim Wettstreit in Ülversheim 1998.

Der gemischte Chor konnte beim Leistungssingen des Chorverbands Rheinland-Pfalz im Jahre 2008 den Titel. Leistungschor" und beim Leistungssingen Stufe 2 im März 2012 den “Konzertchor" erringen. Dies ist für einen kleinen dörflichen Verein eine hervorragende Qualifikation, die nicht selbstverständlich ist und die im Jahr des Jubiläums
zum 150jährigen Bestehens ein Anlass zu besonderer Freude ist.

 
Ges10[1]

Der Vereinspräsident, Alfons Mientki, und der Dirigent, Reinhard Baumgärtner, freuen sich über den Höchsten Ehrenpreis beim Wettbewerb des MGV Sängerbund Dexheim im Jahr 2012

 

 

Zu besonderen Anlässen wurden auf Initiative des Gabsheimer oder eines benachbarten Vereins Projektchöre ins Leben gerufen, zu denen alle Sängerinnen und Sänger aus der näheren und weiteren Umgebung aufgerufen werden und die dann etwa ein Jahr gemeinsam proben und dann eine Konzertreise unternehmen, auf der sie in einer Chorstärke von 60 bis 100 Sängerinnen und Sängern ihre Stücke aufführen. Bisher nahmen Gabsheimer Sängerinnen und Sänger an Projektchorreisen teil, die im Jahr 2001
nach Rom, 2003 nach Wien und 2005 nach Bratislava sowie Estergom (Ungarn) führten. Bei der Projektchorreise nach Rom stand neben einem Konzert in der Kirche Sant'lgnazio, die Mitwirkung bei einer Papstmesse und eine Papstaudienz auf dem Programm.

 
Ges11[1]

                             Im Jubiläumsjahr ist eine Projektchorreise in die Toskana geplant, die vom 2. bis 7. Mai 2012 stattfand.

                                                              Bild nach einem Auftritt in der Kirche von Camaiore/Toskana

 

 
Ges12[1]

                                                        Die Sängerinnen und Sänger 2012  anlässlich der 150-Jahrfeier

1. Reihe Frauen: Christa Girichidis-Spenkuch, Inge Knura, Gisela Landua, Edeltrud Handler, Irmtrud Straus,

2. Reihe Frauen: Magda Brandt, Anita Mientki, Birgit Baumgärtner, Burgel Spenkuch, Mar-liese Thomas, Elvira Schäfer, Margarete Wüst.

3. Reihe Männer: Eberhard Mormul, Alfons Mientki, Reinhard Baumgärtner.

4. Reihe Männer: Werner Schäfer, Rudolf Post, Norbert Themas, Josef Spenkuch, Hubert Michel, Wolfgang Knura, Gerhard Flick, Philipp Landua, Heribert Wagner.

Nicht auf dem Bild: Roswitha und Cletus Schäfer sowie Christa Wagner-Kumb.

Auszug aus Festschrift 150 Jahre GV

von Rudolf Post Gabsheim

Bilder:

GV Gabsheim